Die eingesetzte Technik

…geht auf das Jahr 2002 zurück und war ursprünglich in der Medizin zur Wundvermessung und Dokumentation vorgesehen. Mit den Jahren verbesserten sich die zur Verfügung stehenden Komponenten und die damit erzielbare Genauigkeit in so grossem Maße, dass das System seit wenigen Jahren sogar im experimentellen Flugzeugbau eingesetzt wird.

Die herkömmlichen, riesigen Digitalisiertische, die zur langwierigen händischen Programmierung von Bauteilen im Prototypenbau zwingend benötigt wurden, entfallen damit komplett. Zugleich ist der Workflow zeitlich so minimiert worden, dass "digitale Schablonen“ als dxf-Datei, lesbar von jeder CNC-Maschine, in nur einem Bruchteil der sonst benötigten Zeit erstellt werden können.

Diese Technologie - richtig eingesetzt - ist so genau, dass Toleranzen bei einem massiven Werkstück von 3 x 2 Metern Ausmaßen im ersten Durchgang unterhalb von 0,3 Millimetern angesiedelt sind. Diese jetzt schon minimalen Toleranzen können bei Bedarf mit einem weiteren Kalibrationsvorgang auf +/- 0,05 Millimeter eingestellt werden.
Und - je besser und/oder kleiner die Schablone, desto geringer fallen die Toleranzen aus.

Ein weiterer wesentlicher Faktor ist Zeit.
Im Zweifelsfall, wenn es mal wieder ganz schnell gehen muss, könnten Sie Ihre Schablonen selbst zu uns bringen und auf Ihre Dateien warten; Kaffee steht für Sie bereit.
Das geht allerdings nur nach kurzfristiger, telefonischer Avision und Reservierung für Ihren digitalen Konstruktions-Slot.

Bedenken Sie die Möglichkeiten, die auch Ihnen hiermit zur Verfügung stehen könnten.

und so gehts

Rufen Sie uns an unter 05221 924 111